FRH-Pferde rocken Münster

In Münster fand der renommierte Agravis Cup statt. Im Viereck gab es kein Vorbeikommen an drei FRH-Pferden. Das LVM-Dressurchampionat gewannen der Carabas/Weltmeyer-Sohn Carlos FRH (Z.: Franz Reinartz, Eupen/BEL) und Helen Erbe. Die beiden sind amtierende Kür-Europameister der U25-Reiter. „Das Alleinstellungsmerkmal von Carlos sind seine Konstanz und das Gleichmaß durch die ganze Prüfung hinweg“, sagte Helen Erbe.

Platz zwei ging an Amanyara M FRH v. Ampere/Davignon (Z.: Hans-Jürgen Meyer, Nottuln) und Dr. Svenja Kämper-Meyer. Nach Platz drei im Finale des Louisdor-Preises 2022 wurde die Elfjährige mit dem Namenszusatz des Hannoveraner Fördervereins ausgezeichnet. „Mit Amanyara FRH habe ich heute zum ersten Mal die 74 Prozent geknackt. Das steht für mich noch über unserer Platzierung“, freute sich die Reiterin. „Besonders ist für mich die bestechende Anlehnung und Leichtigkeit dieser Stute. Sie ist relativ klein, wächst aber im Viereck über sich hinaus und kämpft unglaublich für mich.“

Auf Rang drei komplettierten SilberStern FRH v. Silbermond/Raphael (Z.: Achim Frenzen, Krefeld) und Dr. Annabel Frenzen das Siegerpodest. „Leider war heute der Wechselwurm drin. Beide Wechselfolgen waren fehlerhaft. Die Zweier- und Einerwechsel sind normalerweise ein Highlight meines Pferdes.“ Die spannende Qualifikation hatte der 13-Jährige souverän für sich entschieden, Amanyara M FRH war Zweite und Carlos FRH Dritter. Eine weitere Besonderheit: Amanyara M FRH und SilberStern FRH wurden von den Töchter ihrer Züchter zum Erfolg geritten.

 

Teilen mit :

Facebook
Email
Print
LinkedIn
WhatsApp
XING

Weitere Inhalte