First Class und Ingrid Klimke (Archivfoto, Foto: Lafrentz)
First Class und Ingrid Klimke (Archivfoto, Foto: Lafrentz)

Hannoveraner Erfolg in aller Welt

Vom 16. bis 22. Oktober feierten Hannoveraner neben zahlreichen Siegen viele Topplatzierungen.

DRESSUR
Campari (VA)
Mit der silbernen Schleife gingen Campari PJ v. Concetto/Silvio (Z.: Pferdezucht Dr. Jacobs GbR, Bierbergen) und Henri Ruoste aus Finnland beim CDI3* Herning/DEN auf die Ehrenrunde des Grand Prix.

First Class
Seit Mai 2022 hat Ingrid Klimke die Fürstenball/Bergamon-Tochter First Class (Stamm der Meta, Z.: Jan-Peter Hartlef, Hemmoor) im Stall. Nach ersten internationalen Grand Prix-Ergebnissen im August dieses Jahres dekorierte die Reitmeisterin ihren Auftritt beim CDI3* Leeuwarden/NED mit einer weißen Schleife im Grand Prix und einer silbernen im Special (Archiv-Foto, Foto: Lafrentz).

Hawtins Lirica
Zum Abschluss des CDI1* Le Mans/FRA belegten Hawtins Lirica v. Lemony’s Nicket/Dimaggio (Stamm der Schliesserin, Z.: Judith Davis, Staunton/GBR) und Sara Jane Lanning Platz vier in der Inter Kür.

Robinvale
Auf die Welt gekommen ist der Rubin Royal/Wittinger-Sohn Robinvale (Z.: Sarah und Tony Pidgley, Windsor/GBR) in Großbritannien. Mit der Schweizerin Birgit Wientzeg Pläge nahm er 2018 an den Weltreiterspielen in Tryon/USA und 2019 an den Europameisterschaften in Rotterdam/NED teil. Danach übernahm seine Besitzerin Theodora Livanos die Zügel. Beim CDI3* Le Mans/FRA wurde die Griechin mit dem 2007 geborenen Braunen in Grand Prix und Kür Vierte.

Thranegaardens Rostov
In der Weltcupkür von Herning/DEN strahlten Thranegaardens Rostov v. Romanov Blue Hors/Diamond (Stamm der Jugendgespielen, Z.: Jens Riishede Jensen, Bronderslev/DEN) und Lone Bank Zindorff auf Platz drei. Im Grand Prix hatten sie einen Tag zuvor das fünftbeste Resultat erzielt.

Sternenwanderer (Rhld.)
Mit seinem bewährten 17 Jahre alten Sternenwanderer v. Lord Loxley/Ragazzo (Z.: GJA van den Bosch, Haps/Niederlande) hat der Kanadier Ryan Torkkeli Grand Prix und Kür von Le Mans/FRA gewonnen.

Quartar (VA)
Beim CDI3* Madrid/ESP holten sich der Quantensprung/Laurentio-Sohn Quartar (Z.: Ralf Zierke, Braunschweig) und Juan Antonio Jimenez Cobo in Grand Prix und Special jeweils eine silberne Schleife.

Sempre Meo (VA)
Die Richter beim CDIY Leeuwarden/NED vergaben in der FEI-Teamaufgabe die zweithöchste Punktzahl an Sempre Meo v. St. Moritz/Brentano II (Stamm der Königsheldin, Z.: Birgit Finck, Padingbüttel) und Maike Springmeier.

SPRINGEN
Hann.Pr.St. Baloubets Rose Dree Boeken
Im Finale der Sieben- und Achtjährigen im Pferdezentrum Peelbergen in Kronenberg/NED gingen Hann.Pr.St. Baloubets Rose Dree Boeken v. Baloubet du Rouet/Darco (Stamm der Algave, Z.: Arend Kamphorst, Prieros) und Marcus Ehning als Fünfte auf die Ehrenrunde. In der Qualifikation waren die beiden Vierte gewesen.

Be Hippy TT
Ein neues Gesicht tauchte beim CSIU25YJ-A Chevenez/SUI auf. Im Kanton Jura gewann die 2015 geborene Balou du Rouet/Pep-Tochter Be Hippy TT (Stamm der Jessica, Z.: T & T Sporthorses GbR, Gersten) mit Edouard Schmitz das Hauptspringen am Freitag. Zwei Tage später wurde das junge Paar im Grand Prix Zweiter.

Buster Moon
Beim Weltcupturnier in Helsinki/FIN ging Platz fünf im Punktespringen an Buster Moon v. Blockbuster/Diarado (Z.: Tobias Schult, Hünxe) und den Schweizer Alain Jufer, die damit zum ersten Mal bei den internationalen Top-Five auftauchen. Der Privatbeschäler kommt aus prominentem Mutterstamm: Auf Ahnin Jucking geht auch Christian Ahlmanns Olympiapferd Taloubet Z zurück.

Calynka
Die Vilamoura Champions Tour ging in Runde zwei. In einem Zeitspringen der Siebenjährige wurden Calynka v. Casalido/Valentino (Stamm der Dolinda, Z.: ZG Ahrens, Vollersode) und Benjamin Saurugg aus Österreich Vierte.

Campino MR (Rhld.)
Im Finale der Medium Tour des CSI5*-W Helsinki/FIN behaupteten sich der Colestus/Clinton-Sohn Campino MR (Stamm der Flechtka, Z.: Marius Rittstieg, Seeburg) und Max Kühner auf Platz vier. Der acht Jahre alte Braune war mit Roman Duchac 2019 Hannoveraner Springpferdechampion der Vierjährigen gewesen, zwei Jahre später wurde er an gleicher Stelle Dritter im Championat.

Cardentos Rose Dree Boeken
Das zweite Topspringpferd aus der Zucht von Arend Kamphorst, das am dritten Oktoberwochenende international erfolgreich war, ist Cardentos Rose Dree Boeken. Während Hann.Pr.St. Baloubets Rose, deren Mutter eine Halbschwester von Cardentos Rose ist, in den Niederlanden zu den Besten gehörte, war Cardentos Rose Dree Boeken v. Cardento/Stakkato Gold (Stamm der Algave, Z.: Arend Kamphorst, Prieros) beim CSI2* Michałowice/POL am Start und entschied mit Margareth Einker aus Estland das Finale der Gold Tour für sich.

Cash Royal
Die Ergebnislisten des CSI3* San Giovanni in Marignano/ITA melden Platz drei für den Carrico/Uccello-Sohn Cash Royal (Stamm der Blenna, Z.: Karl Döring, Schlitz-Queck) und Francesca Ciriesi.

Casque d’Or

In Woche zwei der Vilamoura Champions Tour trug sich der Clinton‘s Heart/Contendro-Sohn Casque d‘Or (Z.: Hermann Hölscher, Gehrde) in die Siegerlisten ein. Der Schimmel gewann mit dem Briten Mark Edwards ein Zeitspringen der Siebenjährigen.

Chesmu KJ
In Oliva/ESP wurden Chesmu KJ v. Cornet Obolensky/Calido (Stamm der Pille, Z.: Johann und Johannes Krull GbR, Dörpen) und Janne Friederike Meyer-Zimmermann im CSI1*-Grand Prix Zweite.

Classic Balou (VA)
Drei Starts – drei Platzierungen: Im Finale der Youngster Tour des CSI2* Samorin/SVK wurden der Clinton’s Heart/Balou du Rouet-Sohn Classic Balou (Stamm der Wespe, Z.: Stall Wacholderheide, Himbergen) und Lucie Strnadlová nach den Plätzen vier und zwei in den Qualifikationen Zweite.

Commissar Pezi
Zum „Aufwärmen“ wurde der Commissario/Lord Pezi-Sohn Commissar Pezi (Stamm der Ambella, Z.: Johannes zur Lage, Bersenbrück) mit Martin Fuchs im Eröffnungsspringen des CSI5*-W Helsinki/FIN Fünfter. Im Weltcupspringen (1,60 Meter) schlug der Zehnjährige dann zu und belegte im spannenden Stechen mit der schnellsten Vier-Fehler-Runde ebenfalls Rang fünf.

Contendros
Contendros v. Contendro/Drosselklang II (Stamm der Neapenda, Z.: Wilhelm Berghorn, Stolzenau) wurde mit Andres Azcarraga im Fünf Sterne-Grand Prix (1,60 Meter) von San Miguel de Allende/MEX Zweiter und lieferte dabei eine von nur zwei strafpunktfreien Runden im Stechen.

Corrido
Dreimal Platz drei – in der Youngster Tour des CSI2* Samorin/SVK gehörte der Cornet Obolensky/Cento-Sohn Corrido (Stamm der Natrium, Z.: Marta Roszkiewicz-Heizer, Duszniki/POL) zu den Besten. Der Fünfjährige wurde von Izabela Vinckier meisterlich vorgestellt.

Cydello
Nur eine Woche, nachdem Cydello v. Cascadello/Forsyth (Stamm der Arma, Z.: Christof Schörnig, Dreieich) und Richard Vogel den Grand Prix von Coapexpan/MEX gewonnen haben, folgte beim CSI2* San Miguel de Allende/MEX der zweite Triumph. Nach Platz zwei in Qualifikation entschied Cydello erneut den Grand Prix für sich.

Davita FRH
Als Dritte gelang Davita FRH v. Diacontinus/Calido (Stamm der Katischa, Z.: Marie Luise Holten, Freiburg) und Christopher Bartels im Finale der Bronze Tour des CSI1* Oliva der Sprung auf das Treppchen.

Dillinger NE
Der Brite Mark Edwards war mit zwei Hannoveraner an die Algarve gereist. Beim CSI2* Vilamoura/POR gewann er mit seinem Diarado/Carismo-Sohn Dillinger NE (Stamm der Jabita, Z.: Roslyn Palmer, Littleton-Upon-Severn/GBR) ein Zwei-Phasen-Springen.

Dizzy Mizz Lizzy
In einem Zeitspringen des CSI2* Vilamoura/POR setzte sich die Diacontinus/Stolzenberg-Tochter Dizzy Mizz Lizzy (Z.: ZG Meyer und Aller, Midlum) gegen die Konkurrenz durch und gewann mit Felix Koller die 1,40 Meter-Prüfung.

Gingo (VA)
Über die Januar-Auktion 2017 fand Gingo v. Grey Top/Wanderlust (Z.: ZG Friederici, Braunschweig) den Weg in spanischen Besitz. Mit dem Mexikaner Fernando Martinez Sommer beeindruckte er als Zweiter im Grand Prix des CSI2* Kronenberg und lag dabei lediglich zwei Zehntelsekunden hinter dem Sieger Lars Kersten.

Ina
Zweite Hannoveraner Siegerin beim CSI2* Michałowice/POL ist Ina v. Inliner/Quidam de Revel (Z.: Eckhard Kordes, Velpke) mit Eliza Zawadzka. Die Zehnjährige gewann das Zwei-Phasen-Springen der Diamond Tour.

Kannjo (VA)
In der zweiten Woche der Vilamoura Champions Tour sicherten sich der Kannan/Acorado-Sohn Kannjo (Stamm der Schwalbe II, Z.: Martin Klintworth, Ohrensen) und Toni Haßmann Platz vier in einem Springen der Youngster Tour.

Leave the light on
Zwei Hannoveraner gehörten zu den Top-Fünf im U25-Grand Prix von Chevenez/SUI. Be Hippy TT wurde Zweite, Leave the Light on v. Lord Pezi/Lordanos (Stamm der Festungszeit, Z.: Eberhard Wotte, Rhede) mit Lou Puch Fünfter.

Oak Grove‘s Clown FRH (VA)
In Woche drei der Autumn Mediterranean Equestrian Tour I wurden Oak Grove’s Clown FRH v. Cascadello/Balou du Rouet/Ramiro (Z.: H. G. van Wijlick, Velden/NED) und Nano Healy im Grand Prix (1,50 m) Vierte.

Plietsch
Nur knapp geschlagen geben mussten sich beim CSI5*-W Helsinki/FIN Plietsch v. Perigueux/Cornet Obolensky (Stamm der Notkerine, Z.: Heinrich Ramsbrock, Menslage) und Pål Flam im Finale der Medium Tour und wurden Zweite der Prüfung.

Quadis II
Nach Rang fünf in der ersten Qualifikation der Younster Tour beim CSI2* Samorin/SVK schob sich Quadis II v. Quaid/Chacco-Blue (Z.: Staj Mustang, Lucina/CZE) mit Mark Klus im Sattel im Finale auf Rang vier vor.

Stakaya
Zweite im Grand Prix des CSIJ-A Chevenez/SUI wurden die Stakkato/Clearway-Tochter Stakaya (Z.: Kai Gattermann, Rehburg) und Fabio Thielen.

Starissa
Im Samstagshaupspringen (1,50 Meter) des CSI5*-W Helsinki/FIN sprang der Stakkato Gold/Quidam’s Rubin-Sohn Starissa (Stamm der Jadara, Z.: Albert Sprehe, Essen) mit Mario Stevens auf Platz acht. Im Weltcupspringen (1,60 Meter) verpassten die beiden als 14. knapp eine weitere Platzierung.

Stella
Nach Platz vier in der zweiten Qualifikation schob sich Stella v. Stolzenberg/Perigueux (Stamm der Amitose, Z.: Henry Schwanemann, Otterndorf) im Finale der Fünf- und Sechsjährigen in Kronenberg/NED auf Platz zwei vor. Im Sattel der Sechsjährigen saß der Brasilianer André Reichmann.

Stoertebekers Rubin
Mit Cydello gewann Richard Vogel den Grand Prix beim CSI2* San Miguel de Allende/MEX, mit seinem Stolzenberg/Quidam’s Rubin (Stamm der Nagillata, Z.: Klaus Storbeck, Göttingen) lieferte er ebenfalls eine strafpunktfreie Runde und wurde Vierter in dieser Prüfung.

Valut (VA)
In Woche zwei der Andalucía October Tour in Vejer de la Frontera wurden der Valentino/Foxhunter-Sohn Valut (Stamm der Nordika, Z.: Sönke Siems, Barum) und Jesus Garmendia Echevarria in der ersten Grand Prix-Qualifikation Zweite.

Teilen mit :

Facebook
Email
Print
LinkedIn
WhatsApp
XING

Weitere Inhalte