Susanne und Patrick Bölle (Foto: Lafrentz)

Hannoveraner Erfolge in aller Welt

Vom 12. bis 18. Februar feierten Hannoveraner und Rheinländer neben zahlreichen Siegen viele Topplatzierungen. Veröffentlicht im Blog werden internationale Platzierungen an erster bis fünfter Stelle ab 1,40 Meter-Springen bzw. St. Georg sowie die Ergebnisse der Youngster-Touren (mind. 10 Starter).

DRESSUR
Bonifacio (VA)
Für Dänemark ging Bonifacio v. Bonifatius/Don Bosco (Z.: Monika Hartwich, Bötersen) beim CDI 1* Neumünster an den Start. Mit Martin Christensen erzielte er im St. Georg die vierthöchste Punktzahl.

Destacado FRH (VA)
Nach Platz drei im Grand Prix wurden Destacado FRH v. Desperados/Londonderry (Stamm der Sadea, Z.: Heinrich Gießelmann, Barver) und Matthias Alexander Rath auch in der Weltcupkür von Neumünster Dritte.

Fabriano
International wurde die Karriere von Fabriano in Neumünster. Mit Vera Nass belegte der neun Jahre alte Fürst Belissaro/Herzensdieb-Sohn (Stamm der Lamm, Z.: Peter Mahler, Neuhaus) Platz drei im St. Georg.

SPRINGEN
Kempf’s Balero (Rhld.)
In Woche drei der Moura Tours in Valencia/ESP ging Platz drei in einem Ranglistenspringen an Kempf’s Balero v. Balou du Rouet/Colander (Z.: ZG Wilhelm und Stefan Miss, Xanten) und Basilie Bettendorf aus Luxemburg.

Campino MR
In Vejer de la Frontera/ESP stieg Helmut Schönstetter wieder in den Sattel des Colestus/Clinton-Sohnes Campino MR (Stamm der Flechtka, Z.: Marius Rittstieg, Seeburg). Der Sieger des Freispringwettbewerbs des Programms Hannoveraner Springpferdezucht 2018 und des Hannoveraner Springpferdechampionats 2019 wurde im Finale der Small Tour Dritter.

Candela
Beim CSI2* San Miguel de Allende führte die Contendro/Acord II-Tochter Candela (Stamm der Delfina, Z.: Jan Wernke, Holdorf) mit Rigoberto Aldana aus Guatemala das Feld einer Prüfung mit Siegerrunde an.

Candro Z
Zu den besten Sechsjährigen der Andalucía Sunshine Tour in Vejer de la Frontera/ESP gehörte Candro Z v. Carridam/Rossini (Z.: Esther und Jörg Zimmermann, Ritterhude). Er wurde mit seinem Züchter Jörg Zimmermann im Sattel Vierter eines Zeitspringens der Youngster Tour.

Caramba de Janeiro
Patrick Bölle hat am ersten Tag des CSI3* Neumünster mit seinen beiden Hannoveranern gleich zwei goldene Schleifen eingeheimst. Nachdem er mit Susanne das internationale Eröffnungsspringen gewonnen hatte, war er auch im Ranglistenspringen (1,50 Meter) nicht zu schlagen, diesmal im Sattel von Caramba de Janeiro v. Check In/Stolzenberg (Stamm der Lunda, Z.: Christa Marklewitz, Lüchow). Es war ein Hannoveraner Doppelsieg, Zweite wurden Calissi v. Cassador/Glenfiddich (Stamm der Marritjen, Z.: Günter Kappei, Kirchberg) und Wilhelm Winkeler. Im Grand Prix (1,55 Meter) setzte Patrick Bölle dann alles auf eine Karte, kam mit der zweitschnellsten Zeit ins Ziel, musste jedoch einen Abwurf in Kauf nehmen und landete auf Platz fünf.

Carlsson
Beim CSI2* Kuwait/KUW haben Carlsson v. Canturano/Contendro (Stamm der Nondura, Z.: Hans-Heinrich Brüning, Ochtmannien) und Annaz Al Annaz das Hauptspringen der Big Tour am Freitag gewonnen.

Hann.Pr.A. Cascalou
Im Zeitspringen der Medium Tour des CSI4* Vejer de la Frontera/USA flogen die Cascadello/Balou du Rouet-Tochter Cascalu (Z.: Ernst-August Meier, Oppenwehe) und Andrzej Oplatek auf den Bronzeplatz.

Cash Royal
Die Italienerin Francesca Ciriesi ist mit zwei Hannoveranern an die Riviera gereist. Mit beiden feierte sie am Samstag des CSI3* San Giovanni in Marignano/ITA Siege. Mit Cash Royal v. Carrico/Uccello (Stamm der Blenna, Z.: Karl Döring, Schlitz-Quelk) gewann sie ein Zwei-Phasen-Springen, mit Lisbet TR eine Prüfung nach Fehlern und Zeit.

Charlotte W
Im Zwei-Phasen-Springen am ersten Tag des CSI3* San Giovanni in Marignano/ITA wurden Charlotte W v. Cornet’s Prinz/Acord II (Stamm der Streife, Z.: Eitel Wehrs, Steinwedel) und Federico Ciriesi Zweite. Einen Tag später holten sie sich den Sieg in einer Prüfung nach Fehlern und Zeit.

Coby
Im spannenden Stechen des Grand Prix (1,55 Meter) von Vejer de la Frontera/ESP war der Contagio/Escudo-Sohn Coby (Stamm der Kurheim, Z.: Jürgen Geffken, Lilienthal) mit Philipp Weishaupt den Bruchteil von zwei Zehntelsekunden langsamer als die Sieger Texas und Penelope Leprevost und wurde Zweiter.

Cordani PS
Im Grand Prix (1,50 Meter) von Ocala/USA flogen der Cornet’s Balou/Baloubet du Rouet-Sohn Cordani PS (Stamm der Jali, Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) und Andre Thieme auf Platz vier. Er geht auf dieselbe Stammstute zurück wie die Escudo-Söhne Embassy I und II.

Cortina (Rhld.)
Mit über zwei Sekunden Vorsprung hat Cortina v. Contendro/Wächter (Z.: Karl Schneider, Wachtberg) mit Evelina Tovek eine 1,45 Meter-Prüfung beim CSI3* Doha, Al Shaqab/QAT gewonnen. In der zweiten Qualifikation zum Grand Prix sicherte sich das Paar die silberne Schleife.

Crack Balou
Am Persischen Golf hat der Cornet‘s Balou/Chacco-Blue-Sohn Crack Balou (Stamm der Lunda, Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) seinen bislang größten Erfolg gefeiert. Der Dunkelbraune, der aus demselben Mutterstamm wie Caramba de Janeiro kommt, gewann mit Emanuele Gaudiano den Grand Prix (1,50 Meter). Zuvor waren sie in der Qualifikation bereits Zweite gewesen.

EIC Schabernack
Auch in Woche zwei der Andalucía Sunshine Tour feierte EIC Schabernack v. Cornet Obolensky/Quidam de Revel (Z.: Frank Plock, Borken-Trockenerfurth) Topplatzierungen. Im Zwei-Phasen-Spezial-Springen (1,50 Meter) der Medium Tour wurde der acht Jahre alte Schimmelwallach mit Max Kühner Fünfter.

For Dilando PS
In der ersten Qualifikation des Youngster Cups von Neumünster setzte sich der For Pleasure/Chacco-Blue-Sohn For Dilando PS (Stamm der Aquata, Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) gegen die starke Konkurrenz durch und gewann mit Philipp Rüping die Prüfung. Bei seinem zweiten Einsatz musste er sich nur knapp um drei Zehntelsekunden geschlagen geben und wurde Zweiter. Damit ist der Achtjährige der jüngste Vertreter des alten Splietauer Stamms der Aquata, aus dem nicht nur Lesley Mc Naughts Olympiapferd Dulf, sondern auch Marco Kutschers Cash kommt.

Leave the Light on
Beim CSI3* in San Giovanni in Marignano/ITA wurden Leave the Light on v. Lord Pezi/Lordanos (Stamm der Festungszeit, Z.: Eberhard Wotte, Rhede) und Lou Puch in dem Zwei-Phasen-Springen, das Lisbeth TR gewann, Dritte.

Lisbeth TR
Mitte Februar freuten sich Lisbeth TR v. Lord Fauntleroy/Arpeggio (Stamm der Mataswind, Z.: ZG Tieben und Ratte, Haren) und Francesca Ciriesi am Samstag des CSI3* San Giovanni in Marignano/ITA über den Sieg in einer 1,40 Meter-Prüfung.

Mesbalou PS
Bei CSI3* San Giovanni in Marignano/ITA wurden Mesbalou PS v. Messenger/Balou du Rouet (Stamm der Lucille, Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) und Christian Marini im Auftaktspringen der Youngster Tour Zweite. Am folgenden Tag gelang den beiden im Zwei-Phasen-Spezial-Springen als Dritte der Sprung auf das Podest.

Nola
Die Ergebnisten des CSI2* Kuwait/KUW melden Platz vier in einem Springen der Big Tour für Nola v. Numero Uno/Goldstern (Z.: Johann Djuren, Neuschoo) und Abdullah Al Roudan.

Quelle Joie del Colle
Nach Platz fünf im Auftaktspringen der Youngster Tour von San Giovanni in Marignano/ITA hat die Querlybet Hero/Argentinus-Tochter Quelle Joie Del Colle (Stamm der Alaska, Z.: Silvia Baroncelli, Barberino di Mugello/ITA) mit Enrico Tozzi die beiden nächsten Prüfungen gewonnen.

Storiall Blue
Im Grand Prix von Myakka City/USA wurden Storriall Blue v. Stakkato/Chacco-Blue (Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) und Stella Stinnett mit strafpunktfreier Runde Vierte.

Susanne (Foto)
Die erste Siegerin bei den VR Classics in Neumünster kam aus Hannover: Susanne v. Stakkato/Landfriese (Stamm der Imortelle, Z.: ZG Bartonek und Appel, Hinte) hat mit Patrick Bölle das internationale Eröffnungsspringen (1,45 Meter) gewonnen.

Untouchable
Mit zwei Null-Fehler-Runden wurden Untouchable v. Van Helsing/Lady’s King (Stamm der Königsaue, Z.: Marie-Claire Wimmer, Königslutter) und Ramzy Al Duhami im Weltcupspringen (1,55 Meter) von Sharjah/UAE Fünfte.

Valut (VA)
Die silberne Schleife schnappte sich der Valentino/Foxhunter-Sohn Valut (Stamm der Nordika, Z.: Söhnke Siems, Barum) beim CSI4* Vejer de la Frontera/ESP im Zwei-Phasen-Spezial-Springen der Big Tour. Im Sattel des 2010 geborenen Fuchswallachs saß der Spanier Jesus Garmendia Echevarria. Die Krönung folgte am Schlusstag, als Valut das letzte Springen der Big Tour für sich entscheiden konnte.

Zirano (VA)
Es war erst der zweite internationale 1,40 Meter-Start für Zirano v. Zirocco Blue/Quadam (Stamm der Schneiderin, Z.: Manfred Schäfer, Köchingen) und der Neunjährige dekorierte ihn beim CSI5* Doha, Al Shaqab/QAT mit einer silbernen Schleife. Im Sattel des Schimmelhengstes aus dem Besitz von Jan Tops saß der Australier Jamie Kermond.

Teilen mit :

Facebook
Email
Print
LinkedIn
WhatsApp
XING

Weitere Inhalte