For Magic Equesta FRH mit Beata Stremler. Foto: Lafrentz

Nürnberger Burg-Pokal-Finale und Louisdor-Preis in Frankfurt

Das Frankfurter Festhallen-Turnier feiert vom 13. bis 17. Dezember sein 50-jähriges Jubiläum in Frankfurt. Die wohl wichtigste Prüfung ist das Finale des Nürnberger Burg-Pokals. Vier Hannoveraner und zwei Rheinländer haben sich die begehrten Tickets für das Finale gesichert.

  • For Magic Equesta FRH v. For Romance/A Junge Prince (Z.: Friedhelm Kühnen, Krefeld) mit Beate Stremler/POL
  • La Vie v. Livaldon/Scolari (Z.: Heinz Gerdes, Hude) mit Therese Nilshagen/SWE
  • Don Domingo v. Dimaggio/Don Davidoff (Z.: Klaus Hermann Ehlen, Wallenhorst) mit Emma Kanerva/FIN
  • Bond Girl v. Borsalino/De Niro (Z.: Burkhard Wahler, Bad Bevensen) mit Emma Kanerva/FIN
  • Lord Europe (Rhld.) v. Lord Leatherdale/Boston (Z.: ZG Pleines, Uedem; Hengstmarkt 2018) mit Leonie Richter
  • Escamillo (Rhld) v. Escolar/Rohdiamant (Z.: Dr. Carolin Langhorst) mit Manuel Dominguez Bernal/ESP

Die acht- bis zehnjährigen Dressurpferde treten um den Louisdor-Preis an. Vier Hannoveraner haben sich qualifiziert, die Chancen auf den Sieg haben:

  • Frizzantino v. Finest/Quaterback (Z.: Hermann Ulbrich, Peine; VA 2015) mit Borja Carrascosa/ESP
  • Vainqueur v. Vivaldi/Rubioso N (Z.: Marten Hillmann, Bassum) mit Dorothee Schneider
  • Fortunity S v. Franziskus/Weltmeyer (Z.: Karin Storkamp, Ibbenbühren) mit Nuno Palma e Santos/POR
  • Schöne Scarlett FRH v. Scolari/Londonderry (Z.: Dr. Heidi und Wilfried Bouws, Scheden) mit Helen Langehanenberg

» Startlisten und Ergebnisse

Teilen mit :

Facebook
Email
Print
LinkedIn
WhatsApp
XING

Weitere Inhalte