Hann.Pr.A. Basuka v. Benicio/Londontime (Z.: Jan Heimsoth, Wahnebergen), Foto: Nele Isberner

Schau und Prüfung innerhalb von fünf Tagen in Verden

Der Pferdezuchtverein Verden hatte in den vergangenen Jahren seine Stutenschau mit der Zuchtstutenprüfung kombiniert. Dadurch kam ein wirklicher Schaucharakter nicht zustande. Das sollte sich in diesem Jahr ändern. Eingebettet in die Aller-Weser-Classics, dem Turnier des Reitvereins Aller-Weser, war für den Freitagabend am 24. Mai alles bestens vorbereitet.

Parallel zu einem Youngster-Springen der Klasse M startete die Präsentation auf der Dreiecksbahn in tollem Ambiente. Dieses ging allerdings kurze Zeit später in einem heftigen Gewitterschauer geradezu unter, so dass der zweite Teil der Schau in die Niedersachsenhalle verlegt werden musste. Bedauerlicherweise nutzten nur acht Züchter mit zehn Stuten die Möglichkeit der Schauteilnahme. Grundsätzlich hätte dieses Vorhaben des PZV Verden eine größere Aufmerksamkeit in den Reihen seiner Züchter verdient gehabt.

Als beste Stute wurde Basuka von Benicio/Londontime (Züchter und Besitzer Jan Heimsoth, Wahnebergen) herausgestellt. Eine mittelrahmige Stute mit stabiler Konstruktion im Körper und Fundament, die durch lockere und engagierte Bewegungen überzeugte. Ihre Mutter war vor fünf Jahren Bestandteil der Siegerfamilie der Verdener Schau sowie Herwart von der Decken-Schau prämiert. Außerdem ist sie Halbschwester zum bis St.Georg erfolgreichen ehemaligen Celler Landbeschäler Labbadio von Lissaro. Nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Genetik erscheint also vielversprechend. Weitere fünf Stuten erhielten einen 1a Preis und die Anwartschaft auf die Hannoveraner Prämie.

Fünf Tage später folgte eine Zuchtstutenprüfung mit Prämierung in Verden, bei der 20 Stuten vorgestellt wurden. Darunter vier Stuten von Besitzern aus dem Pferdezuchtverein Verden, von denen drei bereits auf der Schau am Freitag zuvor präsentiert wurden. Eine von diesen war die noch voll in der Entwicklung stehende Be Nice of Ohana von Bon Courage/Benetton Dream (Züchter Heinz Lorenz, Regesbostel, Besitzerin Tanja Svensson, Neu Wulmstorf). Die recht eng auf den Grand-Prix-Hengst Benetton Dream ingezogene Dunkelfuchsstute bestätigte ihre Qualität unter dem Reiter, die sie an der Hand bereits angedeutet hatte, eindrucksvoll. In allen drei Grundgangarten war ihr energisch abfußendes Hinterbein herausragend. Ihre Mutter ist zudem Halbschwester des Grand-Prix-Siegers Divino von Donautanz.

Die Qualität der vorgestellten Stuten war auf einem sehr guten Niveau. Vier Stuten hatten bereits die Anwartschaft auf die Hannoveraner Prämie erhalten. Von elf zur Prämierung vorgestellten Stuten konnten neun ebenfalls die Anwartschaft bekommen und von den verbliebenen fünf Stuten haben einige durchaus gute Chancen auf diese Auszeichnung, wenn sie wie geplant auf der Stutenschau der zugehörigen Pferdezuchtvereine gezeigt werden.

Zwei Stuten konnten zudem mit der neuen Exterieur-Prämie (Ext.+) ausgezeichnet werden. Für eine besonders gute Konstruktion im Körper und im Fundament erhielten Vivina von Vivino/De Niro (Züchterin Elizabeth Kapp, Clüversborstel, Besitzerin Beate Behrens, Grasberg), die alle Voraussetzungen mitbringt ähnliche Erfolge feiern zu können wie ihr bis zur Klasse S* erfolgreicher Halbbruder Lu von Lord Loxley, und Lucilla RB von Livaldon/Rotspon (Züchter und Besitzer ZG Berkenhoff und Niemeyer, Landesbergen) diesen Zusatz zur Hannoveraner Prämie.

Von Ulrich Hahne

 

 

Teilen mit :

Facebook
Email
Print
LinkedIn
WhatsApp
XING

Weitere Inhalte